Crestron - Gebäudeautomation

Crestron-DIN-DIMU4-Produkt

Crestron DIN-1DIMU4

DIN Rail Universal Dimmer, 1 Vorschub, 4 Kanäle

4 Kanäle Vorwärts- oder Rückwärtsphasendimmen
Automatische Lasterkennung
120 bis 240 Volt 50/60 Hz Betrieb

DIN Rail Universal Dimmer, 1 Vorschub, 4 Kanäle

Produktübersicht

Das DIN-1DIMU4 ist ein 4-Kanal-Universal-Beleuchtungssteuermodul, das das Dimmen von Lasten vom Vorwärts- und Rückwärtsphasentyp unterstützt. Ein einzelnes Modell unterstützt sowohl elektronische als auch magnetische 120- und 220-240-Volt-Niederspannungs-, Glühlampen-, Neon- / Kaltkathoden-, 2-Draht-dimmbare fluoreszierende und nicht dimmbare Beleuchtungslasten von bis zu 5 Ampere pro Kanal, insgesamt 10 Ampere.

Automatische Load-Erkennung
Jeder Kanal des DIN-1DIMU4 kann den angeschlossenen dimmbaren Lasttyp automatisch erkennen und den geeigneten Betriebsmodus zur Steuerung dieser Last auswählen. Der Umkehrphasenmodus (Hinterkante) unterstützt Glühlampen- und elektronische Niederspannungslasttypen, während der Vorwärtsphasenmodus (Vorderkante) magnetische Niederspannungs-, Neon- und andere induktive Lasttypen unterstützt. Ein nicht dimmbarer Modus ist auch zum Schalten von nicht dimmbaren Beleuchtungskörpern wählbar. Jeder Kanal kann für jeden Modus eingestellt werden, sodass ein Dimmermodul eine beliebige Kombination von Beleuchtungstypen in vier separat gesteuerten Schaltkreisen verarbeiten kann.

Phasensynchrone Erfassungsschaltung
Die firmeneigene Nulldurchgangsfiltertechnologie von Crestron bietet eine hervorragende Störfestigkeit auf der Stromleitung, reduziert das Flimmern der Lampe und gleicht Schwankungen der Netzspannung und -frequenz aus.

Kurzschlussschutz
Eingebauter OCP (Überstromschutz) verhindert den Ausfall des DIN-1DIMU4 durch übermäßige Belastung oder unsachgemäße Verkabelung der Ausgänge.

Master-Luftspaltrelais
Wenn alle vier Kanäle vollständig ausgeschaltet sind, öffnet sich das interne Hauptrelais automatisch und bietet eine Luftspaltisolierung, um eine sichere Wartung und einen sicheren Austausch der Glühbirnen an allen vier gesteuerten Schaltkreisen zu ermöglichen.

Eingabe überschreiben
Ein Override-Eingang ermöglicht es einem externen Kontaktschluss, das Steuerungssystemprogramm vorübergehend zu überschreiben und jeden Kanalausgang auf seinen voreingestellten Override-Pegel zu setzen. Die Pegel können lokal über die Frontplatte oder remote per Software angepasst und gespeichert werden.

Installation der DIN-Schiene
Der DIN-1DIMU4 ist so konzipiert, dass er zur Installation in einem Wandgehäuse auf einer Standard-DIN-Schiene einrastet. Die Kabelverbindungen werden über Schraubklemmen hergestellt, die an der Unterseite angebracht sind und für eine einfache Installation und Wartung von vorne gut zugänglich sind. Alle Setup-Bedienelemente und -Anzeigen befinden sich auf der mittleren Frontplatte. Bei Installation in einem Gehäuse mit 45-mm-Ausschnitten bleibt die Frontplatte des DIN-1DIMU4 zugänglich, während die Anschlüsse verborgen sind.

Cresnet®
Der DIN-1DIMU4 kommuniziert über das Cresnet-Steuerungsnetzwerk mit einem DIN-AP2 2-Series-Automatisierungsprozessor oder einem anderen Crestron 2-Series-Steuerungssystem. Das DIN-1DIMU4 verfügt über zwei Cresnet-Anschlüsse, die eine einfache Verkettung mehrerer Automatisierungssteuerungsmodule der DIN Rail-Serie ermöglichen.

Hauptmerkmale
4 Kanäle Vorwärts- oder Rückwärtsphasendimmen
Automatische Lasterkennung
120 bis 240 Volt 50/60 Hz Betrieb
Wählbarer Nicht-Dim-Modus
Extreme Stabilität in lauten Umgebungen
Kurzschluss- und Überlastschutz
Master-Luftspaltrelais
Eingabe überschreiben
Cresnet®-Kommunikation
Einrichtung über Frontplatte oder Software
Programmierbare Funktionalität über DIN-AP2
12M breite DIN-Schienenmontage
CEC Title 24 2013 konform

Lieferumfang und technische Daten

Tragzahlen
Dimmerkanäle 4
Maximal pro Kanal 5 Ampere bei 120 bis 240 Volt Wechselstrom, 50/60 Hz;
600 Watt bei 120 Volt Wechselstrom;
1150 Watt bei 230 Volt Wechselstrom;
1200 Watt bei 240 Volt Wechselstrom
Modul insgesamt 10 Ampere bei 120 bis 240 Volt Wechselstrom, 50/60 Hz;
1200 Watt bei 120 Volt Wechselstrom;
2300 Watt bei 230 Volt Wechselstrom;
2400 Watt bei 240 Volt Wechselstrom
Lasttypen Vorwärtsphase (Vorderkante) oder Rückwärtsphase (Hinterkante) Elektronische Niederspannung, Glühlampe, Neon- / Kaltkathode, magnetische Niederspannung, dimmbare 2-Draht-Leuchtstofflampe und nicht gedimmtes Licht
Mindestlast 15 Watt / Kanal für Glühlampen;
50 Watt / Kanal für magnetische Niederspannungslasten mit Halogen- oder LED-Lampen;
50 Watt für dimmbare AC-LED-Lasten, die im Auto / Forward-Phase-Modus betrieben werden;
15 Watt für dimmbare AC-LED-Lasten, die im Umkehrphasenmodus betrieben werden

Eingangsspannung
Netzleistung 120 bis 240 Volt Wechselstrom, 50/60 Hz

Verbindungen
NET (2) 4-polige abnehmbare 3,5-mm-Klemmenblöcke, parallel geschaltet;
Cresnet® Slave-Port
OVERRIDE (2) 2-polige abnehmbare 3,5-mm-Klemmenblöcke, parallel geschaltet;
Sensoreingang für externen Niederspannungskontaktschluss;
Aktiviert den Override-Modus, wenn ein Abschluss vorliegt.
Mindestschließleistung: 10 mA (pro Modul) bei 24 Volt
LIVE (2) Unverlierbare Schraubklemmen, [1] braun;

Netzstromversorgung
NEUTRAL (5) Unverlierbare Schraubklemmen, [1] blau
DIMMED LIVE 1 - 4 (4) Unverlierbare Schraubklemmen, [1] rot;
Dimmerkanalausgänge 1 - 4
Masse (5) Unverlierbare Schraubklemmen, grün

Bedienelemente und Anzeigen
NET ID (2) grüne 7-Segment-LED-Ziffern und (2) Miniatur-Drucktasten zum Einstellen der Cresnet-ID; Ziffern zeigen auch Ausgangspegel und Schutz- / Fehlercodes an
SETUP (1) Rote LED und (1) versenkter Miniaturtaster zur Aktivierung des Setup-Modus und der berührungseinstellbaren ID
OVR (1) Rote LED und (1) Miniaturtaste zum Aktivieren des Override-Modus und Speichern von Override-Voreinstellungen
PWR (1) Grüne LED, die normalerweise anzeigt, dass eine der beiden LIVE-Anschlüsse mit Wechselstrom verbunden ist, blinkt, wenn sie nur von Cresnet mit Strom versorgt wird
NET (1) Gelbe LED zeigt die Kommunikation mit dem Steuerprozessor an
RESET (1) Eingelassener Miniaturtaster, setzt den internen Prozessor zurück
FWD 1 - 4 (4) Rote LEDs leuchten, wenn ein entsprechender Kanal im Vorwärtsphasenmodus betrieben wird
REV 1 - 4 (4) Rote LEDs leuchten, wenn ein entsprechender Kanal im Umkehrphasenmodus betrieben wird
AUTO 1 - 4 (4) Rote LEDs leuchten, wenn ein entsprechender Kanal eingestellt ist, um den Lasttyp automatisch zu erkennen
NON-DIM 1 - 4 (4) Rote LEDs leuchten, wenn ein entsprechender Kanal im Nicht-Dim-Modus betrieben wird
Kanalmodus Wählen Sie 1 - 4 (4) Miniatur-Drucktasten, mit denen Sie den Betriebsmodus jedes Kanals auswählen können
LASTEN 1 - 4 (4) Rote LEDs und (4) Miniaturtasten zur Statusanzeige und lokalen Steuerung jedes Kanals

Gehäuse
Aluminium mit Polycarbonat-Etikettenauflage, 35 mm Schienenhalterung nach DIN EN 60715, Formfaktor DIN 43880 für Gehäuse mit 45 mm Frontplattenausschnitt, belegt 12 DIN-Modulabstände (216 mm) [2]

Strombedarf
Cresnet-Stromverbrauch 0,6 Watt (0,03 Ampere bei 24 Volt Gleichstrom), wenn keine Netzstromversorgung verfügbar ist

Umwelt
Temperatur 0 ° bis 40 ° C
Luftfeuchtigkeit 10% bis 90% rF (nicht kondensierend)
Wärmeableitung 60 BTU / h bei 240 Volt mit 2 Kanälen bei 5 Ampere;
50 BTU / h bei 120 Volt mit 2 Kanälen bei 5 Ampere

Maße
Höhe 95 mm
Breite 216 mm (8,49 Zoll)
Tiefe 60 mm

Gewicht
2,1 lbs. (0,96 kg)

Standards & Zertifizierungen
CEC Title 24 2013 konform

Datenblatt als PDF zum Download